Duales Studium, doch was und wo?

Duales Studium, doch was und wo?

22. August 2018
Der Aufwärtstrend bei dualen Studiengängen hält an. Erstmals gibt es deutschlandweit mehr als 100 000 junge Leute, die diesen Ausbildungsweg gewählt haben.

Um an ein duales Studium zu kommen, kann man sich entweder bei einem Unternehmen bewerben, das diese Ausbildungsform anbietet, oder man bewirbt sich bei einer Hochschule und sucht im Anschluss ein Unternehmen, das mit dieser kooperiert.

Polizei NRW
Auch bei der Polizei kann ein duales Studium absolviert werden. Nach Bestehen des dreitägigen Einstellungstests beginnen die angehenden Polizeikommissare Anfang September mit der Ausbildung – dem dreijährigen Bachelorstudium der NRW Polizei. Studiert wird an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW. Mögliche Studienstandorte sind Köln, Bielefeld, Gelsenkirchen, Hagen, Dortmund, Münster oder Duisburg. Die Praxisanteile werden in Einstellungsbehörden sowie in verschiedenen Liegenschaften der Polizei absolviert. Dabei wird versucht, den Wohnort des Bewerbers zu berücksichtigen. Wer den Bachelor of Arts in der Tasche hat und sich Polizeikommissar nennen darf, wird in der folgenden vierjährigen Erstverwendungszeit in Behörden mit Einsatzhundertschaften eingesetzt. Dies ist beispielsweise am Standort Wuppertal möglich.

Bewerber können sich bei Fragen zur Ausbildung bei der Polizei an die Wuppertaler Hauptkommissarin Stefanie Gerber unter der Rufnummer 0202 284-4812 oder per Mail an personalwerbung.wuppertal@polizei.nrw.de wenden.
www.polizei-nrw-bewerbung.de/ausbildung

Vorwerk Autotec
In Kooperation mit der Fachhochschule der Wirtschaft in Mettmann bietet Vorwerk Autotec die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft und International Business an. Die dualen Studiengänge zeichnen sich durch den Wechsel von Theoriequartalen an der Fachhochschule und Praxisquartalen im Unternehmen aus, wobei im Fach International Business ein Auslandsaufenthalt obligatorisch ist. 40 Prozent der Lehrveranstaltungen in besagtem Studiengang sind fremdsprachlich. Die Studierenden müssen neben Englisch eine weitere Fremdsprache wählen, dies kann Spanisch, Französisch oder Chinesisch sein. Den Abschluss gibt es in beiden Studiengängen nach drei Jahren.
www.vorwerk-autotec.de/karriereportal

Finanzamt Wuppertal
Das Finanzamt Wuppertal-Elberfeld bietet ein duales Studium zum Diplom-Finanzwirten an. In der Ausbildung wechseln sich steuerrechtliche Studien an der Fachhochschule für Finanzen NRW (FHF NRW) in Nordkirchen sowie in den Außenstellen in Hamminkeln und Herford mit einer praktischen Ausbildung im Finanzamt ab. Die Studenten werden in drei Jahren zum Steuerprofi ausgebildet. Allein die berufspraktische Ausbildung im Finanzamt dauert 15 Monate. Der Schwerpunkt liegt im sogenannten Veranlagungsbereich auf der Bearbeitung von Steuererklärungen der Unternehmer, Personengesellschaften und Körperschaften. Für die Unterbringung während der Studienzeiten kommt das Finanzamt auf.
www.finanzverwaltung.nrw.de/de/studium-im-finanzamt

Bergische Universität
Die Bergische Universität bietet derzeit Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau dual an. Wichtig: Das Ausbildungsunternehmen der angehenden Maschinenbauer muss mit dem Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie (BZI) kooperieren.
www.uni-wuppertal.de

WSW
Die Wuppertaler Stadtwerke bieten ein duales Studium in zwei Fachrichtungen an: zur Fachkraft für Anwendungsentwicklung und zur Fachkraft für Systemintegration. Beides sind Berufsfelder im IT-Bereich. Interessierte können sich für den Ausbildungsbeginn 2019 bewerben. Die Ausbildung (zwei Jahre) findet bei den WSW in Wuppertal statt, das begleitende Studium (eineinhalb Jahre) an der Hochschule Bochum (University of Applied Science).

Bewerbung nur online unter:
www.wsw-online.de

 

Du willst mehr über duale Studiengänge erfahren?
Dann schau doch hier in unserer Übersicht nach!

 

Stellenangebot gespeichert

In der unteren rechten Ecke der Seite kannst du jederzeit auf deinen Merkzettel zugreifen.

weitersuchen